NABU-Gruppe Marbach

Ansprechpartner

NABU-Gruppe Marbach
Ansprechpartner:
Dr. Klaus Ruge (1. Vorsitzender)
klausruge [at] posteo.de


Jahresprogramm 2020

 

 

 

Der Marbach Kalender 2020

Dienstag, 28. Januar 2020, 20:00 Uhr

Mitgliederversammlung des NABU Marbach

Ort: Gebäude der AWO, Niklastorstr. 20 (Nähe Schillers Geburtshaus)

Im Rahmen der Mitgliederversammlung zeigen wir den Film „Der Bauer und sein Prinz“.

Der Film erzählt, wie Prinz Charles seit Jahrzehnten auf einem Versuchsgut für naturverträgliche

Landwirtschaft wirbt.

 

Sonntag, 8. März bis Freitag, 27. März 2020

Ausstellung ‚WeltReligionen, WeltFrieden, WeltEthos’

im Rathaus Marbach während der Öffnungszeiten

Sonntag, 8. März 2020, 11:00 Uhr

Ort: Rathaus Marbach Eröffnung und Einführung mit Wein, Brezeln und Musik

BM Jan Trost

Eine Ausstellung der Stiftung Weltethos, angeboten vom NABU, dem Schillerverein und der Stadt Marbach. 

In Frieden leben ist die wichtigste Aufgabe für uns Menschen. Der Schweizer Theologe Hans Küng zeigt,

dass allen Religionen ein Prinzip zugrunde liegt:

„Tu nicht anderen, was Du nicht willst, dass sie Dir tun.“

Rabbi Hillel Sabbat 31 a

Dennoch, wir verschwenden Milliarden Euro, verlieren viele Stunden Lebenszeit, um aufzurüsten und Kriege möglich zu machen. Zu wenige Menschen kämpfen für Frieden und Gewaltlosigkeit. Frieden setzt voraus, andere Menschen und ihre Lebensumwelt kennenzulernen und zu achten. Dazu will die Ausstellung anregen, und deshalb möchten wir besonders junge Menschen zu dieser Ausstellung einladen.

 

Mittwoch, 11. März 2020, 16:30 Uhr

„Die Taube mit dem Rucksack“- der NABU stellt für Kinder zwischen 5 und 8 Jahren das Kinderbuch zum neuen Jahresvogel vor

Ort: Stadtbibliothek Marbach, Hauffstraße 7

Spielend, lesend und mit einigen Bildern nähern wir uns unserer kleinsten Taube. Die Geschichte handelt von einer Turteltaube, die der Sturm aus dem Nest geblasen hat. Alali, der Junge aus Syrien, fand sie und zusammen mit Finn und Sophia, die gerade bei ihrem Vogelkundler Onkel zu Besuch sind, zieht er den Vogel auf. Aber wie kann man eine junge Taube aufziehen, die doch von ihren Eltern mit Kropfmilch gefüttert werden sollte? Und warum eigentlich trägt die Turteltaube einen Rucksack?

„Die Taube mit dem Rucksack“, Natur und Tier-Verlag 2019, ISBN 978-3-86659-416-6, 12,80 €

 

Donnerstag, 12. März 2020, 20:00 Uhr

„Der Bauer und sein Prinz“, Filmvorführung

Ort: Schlosskeller Marbach, Strohgasse 3, Eintritt 5,- €

„Man muss der Natur etwas zurückgeben. Heutzutage geben wir nichts zurück – wir nehmen nur.“ (Zitat Prince of Wales) Der Dokumentarfilm von Bertram Verhaag aus dem Jahr 2013 zeigt anschaulich, wie Prinz Charles und sein Manager David Wilson seit 1985 auf einem Versuchsgut in Cornwall für naturverträgliche Landwirtschaft werben.

 

Donnerstag, 19. März 2020, 20:00 Uhr

„Turteln mit Musik“

Ort: Schlosskeller Marbach, Eintritt 10,- €

Nachdenkliche, heitere, freche, auch informative Texte zum Stichwort Taube werden geboten. Kreativ aufbereitet und vorgetragen von der Journalistin Jette Dorka; umrahmt mit Musik aus der Shakespearezeit, gespielt auf einer Western- und einer klassischen Gitarre vom Duo Michelangela. Wir möchten mit diesem literarisch-musikalischen Angebot auch Menschen ansprechen, die von einem naturkundlichen Vortrag eher nicht angezogen werden, sich aber schon an einem unterhaltsamen Abend erfreuen können.

 

Sonntag, 22. März 2020, 9:00 Uhr

„Den Frühling hören, riechen und schmecken“

Ort: P Waldspielplatz Reuthau im Lembergwald bei Erdmannhausen

(am Ende der Anlieger frei-Straße zwischen Marbach und Affalterbach)

Diese Führung mit der Remsecker Naturschutzwartin und Naturbuchautorin Carolin Zimmermann vom

NABU LB ist ein Erlebnis für alle Sinne. Ehe im späten Frühjahr das wachsende Blätterdach für Schatten sorgt, explodiert in unseren heimischen Mischwäldern ein Feuerwerk an Farben und Gerüchen. Der Waldboden verwandelt sich in ein Meer aus weißen Buschwindröschen, süß duftenden lila Märzenveilchen und gelben

Schlüsselblumen. Amphibien wie der schwarz-gelbe Feuersalamander, Grasfrösche und goldäugige Erdkröten begeben sich auf die Wanderung zu ihren Laichgewässern. Der Frühlingsregen lässt auch Frühlingspilze in faszinierender Farben- und Formenvielfalt sprießen. Vielleicht lassen sich Grün- oder Buntspecht beobachten und der seltene Mittelspecht hören. Vergessen Sie nicht, ein Fernglas mitzubringen. Die Teilnahme ist kostenlos. Spenden für die Naturschutzarbeit des NABU sind willkommen.

 

Freitag, 26. Juni 2020, 19:30 Uhr

„Natur in der Stadt – Marbach“

Ort: Bus-Bahnhof Marbach, bei den Fahrradstellplätzen

Diese naturkundliche Abendspaziergang mit der Remsecker Naturschutzwartin Carolin Zimmermann thematisiert die Natur im Siedlungsbereich. Zwischen Glasscherben und Zigarettenkippen, auf Ödflächen und entlang Bahntrassen finden sich manchmal erstaunliche botanische Schätze. Auch Tiere wie Eidechsen und wärmeliebende Insekten leben oft unbemerkt mitten unter uns. Im Frühsommer gellen die schrillen Rufe jagender Mauersegler durch unsere Städte und mit der untergehenden Sonne erscheinen erste Fledermäuse am Himmel.

Vielleicht haben wir Glück und können sie bei der Jagd beobachten. Ein Fernglas ist von Vorteil. Die Teilnahme ist kostenlos. Spenden für die Naturschutzarbeit des NABU sind willkommen.

 

Weitere Informationen zu Veranstaltungen des NABU entnehmen Sie bitte der Tagespresse


111 Jahre NABU-Marbach

Gewiss, der NABU hat diesen Namen erst seit 1990. Zuerst gab es den Bund für Vogelschutz, der 1899 gegründet wurde.

 

Am 1.1.1903 jedoch - vor 111 Jahren - wurde die Gruppe Marbach im Bund für Vogelschutz zum ersten Mal in der Ortsgruppenliste des Bundesverbands aufgeführt.

 

Seit nunmehr über 60 Jahren hat der NABU-Marbach Umweltbildung auf seine Fahne geschrieben. Damit erfüllen wir, was unser großes Vorbild, der Marbacher Friedrich Schiller, schrieb:

 

       „Der gebildete Mensch macht sich die Natur zum Freund“

Schon Hans Besch hatte das Heranführen an die Natur als wichtiges NABU-Ziel betont und Dank seiner beruflichen Stellung erfolgreich umgesetzt. Auch heute steht beim NABU-Marbach Umweltbildung weit oben auf der Agenda. Dabei hat der NABU-Marbach versucht, nicht nur nach Innen zu wirken, sondern auch weitere NABU-Kreise und andere Menschen mit ins Boot zu holen. Mehrere Bücher zur Umwelterziehung wurden von der NABU-Gruppe mitgestaltet etwa das Buch „Braunkehlchen kehrt zurück“, „Kinder lernen Vögel kennen“, „Anton und der Specht“.  

 

Obstwiesen und Obstwiesenpflege sind ein wichtiges Thema  für den NABU-Marbach. Und da der Jahresvogel Grünspecht bei uns ein typischer Bewohner der Obstwiesen ist, kümmerten wir uns als Gruppe Marbach um ihn besonders, sogar wissenschaftlich.

 

Im Frühjahr schon haben wir zusammen mit dem Bundesfachausschuss Umweltbildung das Kinderbuch  „Herr Lachmann liebt Ameisen – eine Grünspecht-Geschichte“ herausgegeben. Illustriert wurde es von dem bekannten Naturmaler Christopher Schmidt. Und kürzlich haben wir die CD „ Von Grünspecht, Kleiber, Wendehals – Lieder von Spechten und Bäumen“  auf den Tisch gelegt.

 

Wir werden uns weiterhin für ein behutsames Umgehen mit den Schätzen der Natur einsetzen, werden bei der Bildung des Menschen mithelfen. Aber der Mensch schützt eben nur, was er  kennt, vor allem nur, dessen Wert er erkennt.

 


Naturschutzarbeit mit Kindern ist uns wichtig

NABU-Stand auf dem Markt am 9. April 2011
NABU-Stand auf dem Markt am 9. April 2011

Immer wieder Umweltbildung: Auf dem Foto zählen Schüler bei einer Veranstaltung der Hector Kinder Akademie  Spechthöhlen an gefällten Obstbäumen in der   Marbacher Reuth. (März 2014)
Immer wieder Umweltbildung: Auf dem Foto zählen Schüler bei einer Veranstaltung der Hector Kinder Akademie Spechthöhlen an gefällten Obstbäumen in der Marbacher Reuth. (März 2014)

Heulen wie die Wölfe: Projekttage des NABU mit der Hector-Kinder-Akademie an der Grundschule in Marbach (November 2011, Foto: Carola Preuß)
Heulen wie die Wölfe: Projekttage des NABU mit der Hector-Kinder-Akademie an der Grundschule in Marbach (November 2011, Foto: Carola Preuß)
Geocaching: wo finden wir Eisvogel und Blesshuhn, eine Suche mit dem Schillergymnasium (Juni 2009, Foto: Carola Preuß)
Geocaching: wo finden wir Eisvogel und Blesshuhn, eine Suche mit dem Schillergymnasium (Juni 2009, Foto: Carola Preuß)
Wie können wir Marbachs Vögeln helfen: Gespräch einer Schülergruppe mit Bürgermeister Pötzsch (Juni 2012, Foto: Carola Preuß)
Wie können wir Marbachs Vögeln helfen: Gespräch einer Schülergruppe mit Bürgermeister Pötzsch (Juni 2012, Foto: Carola Preuß)