Willkommen beim NABU Kreisverband Ludwigsburg

Der Naturschutzbund zählt etwa zwanzig aktive Gruppen und ca. 3500 Mitglieder im Landkreis Ludwigsburg. Die NABU Gruppen leisten wichtige Naturschutzarbeit vor Ort. Einen Überblick über die ehrenamtlichen Aktivitäten und Aktionen bekommen Sie auf unserer Kreisverbandsseite unter Gruppen. Der Kreisverband bietet hier auch einen Überblick über regionale Produkte und aktuelle regionale Themen.

Bitte beachten Sie: Die NABU Gruppen und der NABU Kreisverband arbeiten ehrenamtlich.


NABU-Kreisverband Ludwigsburg: wir kämpfen für den Schutz der Streuobstwiesen

Heute noch ist der Landkreis Ludwigsburg mit knapp 400.000 Obsthochstämmen auf 5% seiner
Fläche eine Hochburg des Streuobstbaus. In den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts gehörte
das Gebiet des heutigen Landkreises Ludwigsburg zu den bedeutendsten Obstlandschaften
Württembergs.
Doch viele Streuobstwiesen sind verschwunden. Rund 80 % betrug ihr Rückgang bundesweit.
Ausweisung von Baugebieten, Niederobstanlagen verbunden mit Rodungsprämien, geringe
Preise für Äpfel und Birnen haben sie verdrängt.
Der Kreis Ludwigsburg aber hat schon 1981 als erste Einrichtung der öffentlichen Hand in
Europa, Gelder für die Neuanlage von Hochstamm-Obstbäumen ausbezahlt.
Im Jahre 2010 erklärt der Landkreis in der Ludwigsburger Erklärung, die Realisierung
umfassender Konzepte zur Erhaltung und Förderung des Streuobstbaus seien erforderlich.

 

Den vollständigen Text finden Sie im nachfolgenden Dokument zum Herunterladen

Download
NABU-Kreisverband Ludwigsburg kämpft für den Schutz von Streuobstwiesen
2017_Apfel_web_Kreis.pdf
Adobe Acrobat Dokument 680.5 KB
Download
Apfel Chronik
2017_Apfel_Chronik.pdf
Adobe Acrobat Dokument 198.6 KB

Neue Seite "Bücher Literatur"

und viele weitere Bücher

  hier klicken für die Seite  Bücher Literatur


Aktuelle Meldungen

Neue Studie belegt: Bio kann einen wichtigen Beitrag zur Welternährung leisten 

"Eine weltweite Umstellung auf biologischen Landbau kann zu einem umfassend nachhaltigen Ernährungssystem beitragen, wenn sie mit weiteren Massnahmen kombiniert wird. So gilt es etwa, den hohen Konsum tierischer Produkte zu reduzieren, weniger Kraftfutter in der Tierhaltung einzusetzen und Nahrungsmittelabfälle zu vermeiden. Ein solches Ernährungssystem hat positive Auswirkungen auf wichtige Umweltaspekte wie Treibhausgasemissionen, Überdüngung und Pestizidverbrauch - und führt trotz biologischer Bewirtschaftung nicht zu einem höheren Landverbrauch. Dies belegt eine neue Studie des Forschungsinstituts für biologischen Landbau FiBL, die soeben in der renommierten Fachzeitschrift „Nature Communications“ publiziert wurde."

 ... weiterlesen auf der Seite www.fibl.org

http://www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienarchiv17/medienmitteilung17/article/neue-studie-belegt-bio-kann-einen-wichtigen-beitrag-zur-welternaehrung-leisten.html

 

125.000fachen Dank!

Die Stunde der Wintervögel 2018 bricht alle Rekorde

Mehr Meldungen, mehr Teilnehmer, mehr Vögel. Noch werden die letzten postalisch eingegangenen Meldebögen in die Datenbank eingetragen. Doch schon jetzt steht fest, dass die achte bundesweite Stunde der Wintervögel alle Rekorde gebrochen hat. mehr

 

Torschlusspanik bei Agrarminister Schmidt? 

„Ja“ zu fünf weiteren Jahren Glyphosat sorgt für Empörung

 Da das Agrar- und das Umweltministerium uneinig sind, hat sich Deutschland bei EU-Diskussionen zum Pestizid Glyphosat immer enthalten. Nun stimmte Agrarminister Christian Schmidt (CSU) im Alleingang überraschend für eine Zulassungsverlängerung um fünf Jahre.  ... weiterlesen auf der Seite www.nabu.de

 

Wahlprüfsteine des NABU BW

Für die Bundestagswahl am 24. September 2017 hatte der NABU Baden-Württemberg zehn Wahlprüfsteine
zu drängenden Fragen im Natur- und Umweltschutz erarbeitet. Der NABU Kreisverband hatte noch eine Frage draufgelegt und die Kandidatinnen und Kandidaten des Wahlkreises Ludwigsburg und Neckar-Zaber angeschrieben. Fipronil in Eiern, Wasserpreiserhöhung durch zuviel Nitrat im Trinkwasser und ... weiterlesen auf unserer Seite Bundestagswahl unter Umweltpolitik.

 

Agrar-, Verkehrs- und Klimapolitik ohne Weitblick 

Der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) hat gemeinsam mit BUND, Greenpeace, NABU und WWF eine Bilanz der Umweltpolitik in der zurückliegenden Legislaturperiode gezogen und zentrale Forderungen an die künftige Bundesregierung vorgestellt. „Mit einer Landwirtschaft, die die Gewässer verseucht, einer Verkehrspolitik, die die Luft vergiftet und einer Klimapolitik, die Wirtschaftsinteressen statt des Klimas schützt, liegen die Herausforderungen auf der Hand... weiterlesen beim NABU Bundesverband


Kreisverband Mitglied beim LEV Ludwigsburg

Der NABU Kreisverband Ludwigsburg ist dem LEV Ludwigsburg (Landschaftserhaltungsverband Landkreis Ludwigsburg e.V.) beigetreten. Der NABU ist damit einer von insgesamt sieben Vereinen die mit ihrer Mitgliedschaft den LEV unterstützen. Getragen wird der Verband aber von den mittlerweile 24 Mitgliedskommunen im Landkreis Ludwigsburg und dem Landratsamt Ludwigsburg.

 

"Der Zweck des LEV Ludwigsburg ist die Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege im Landkreis Ludwigsburg. Die zentralen Ziele des LEV sind dabei die Erhaltung, Pflege und Entwicklung der landkreistypischen, vielfältigen Kulturlandschaft. Damit eng verbunden sind die Erhaltung des Landschaftsbildes sowie der biologischen Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräumen." 

(Internetseite LEV)

 

Die Ziele und Aufgaben sowie weitere Informationen unter

www.lev-ludwigsburg.de


Klimaschutzprojekt STADTRADELN erfolgreich

Der Landkreis Ludwigburg nahm vom 01. Juli bis 21. Juli 2017 beim Wettbewerb STADTRADELN - einem Städte- und Teamvergleich um gefahrenen Rad-Kilometer - teil. Der NABU Kreisvorsitzende Frank Handel war Teamkaptain für die Radwegeintiative Ludwigsburg.

 

Am 29. Juli wurde das offizielle Endergebnis bekannt gegeben. Jetzt ist es amtlich - STADTRADELN 2017 war ein voller Erfolg.

 

Über 400 Radler legten mehr als 100.000 klimaneutrale und abgasfreie Kilometer zurück.

Die Radwegeinitiative war das größte Team mit den meisten Rad-Kilometern.

 

 Weitere Infos unter der Seite STADTRADELN der NABU Gruppe Ludwigsburg.

und es geht weiter ... vom 1. bis 22. Juli 2018

  Die Anmeldungen werden voraussichtlich Ende Februar / Anfang März möglich sein.

  Wir werden Euch rechtzeitig informieren.


Rückblick

NABU- Veranstaltungen im Eulenjahr 2017

Vogel des Jahres Waldkauz
In Kooperation mit der VHS und dem NABU-Kreisverband Ludwigsburg
Tel Nr. VHS LB zur Anmeldung: 07141 910-2438. Mail: vhs@vhs-ludwigsburg.de
 
Käuze am Lemberg
Carolin Zimmermann
Der Waldkauz ist die häufigste Eule. Wirklich gesehen haben ihn nur wenige. Seinen schaurig schönen Ruf kennen viele nur aus dem Krimi. Bei einem einfachen Spaziergang auf guten Wegen soll im Lembergwald auf das charakteristische Hu-Hu-Huu gelauscht werden. Was gibt es sonst noch für Tiere im Wald? Es gibt viel Spannendes zu entdecken. Führung für Familien und Interessierte jeglichen Alters.
Termin, Sa. 11.03.2017, 18:00 - 21:00 Uhr, Treffpunkt: Parkplatz Deponie Lemberg
gebührenfrei (Bitte unbedingt bei der VHS LB anmelden, Veranst. Nr. 1711325)

 

Von kleinen und großen Eulen (Vortrag und Film „Der kleine Spauz“)
Prof. Dr. Claus König
Nächte sind voller Leben, sie sind geheimnisvoll, aber nicht gruselig. Der  NABU (Naturschutzbund Deutschland) hat den Waldkauz zum Vogel des Jahres gewählt. Dieser nachtaktive Kauz unserer Heimat hat den Referenten für Eulen begeistert. Der international anerkannte Eulenspezialist wird an diesem Abend nicht nur vom Waldkauz sondern auch vom Uhu, dem Steinkauz, der Schleiereule und der Waldohreule berichten. Der Sperlingskauz, seine besondere Leidenschaft, ist der Star des Dokumentarfilms „Der kleine Spauz“ (Bezeichnung bei Ornithologen). Er ist Teil einer 50 jährigen Forschungsarbeit im Nordschwarzwald und wurde über Jahre mit seiner Frau Ingrid König gedreht. Neben den Eulen werden einmalige Aufnahmen des Dreizehenspechts gezeigt. Der Film soll anregen darüber nachzudenken wie Ökosysteme für diese seltenen Vogelarten gesichert werden können.
Termin, Fr.17.03.2017, 20:00 - 21:30 Uhr
Veranstaltungsort: Ludwigsburg, Karlstr.21 Feuersee Mensa , Großer Saal
( Schulzentrum ), gebührenfrei

 

Uhus am Neckar
Exkursion in den Zugwiesen
Prof. Dr. Claus König
Seit einigen Jahren gibt es wieder Uhus im Kreis Ludwigsburg. Ihre bevorzugten Brutplätze befinden sich in den Neckarfelsen und in Steinbrüchen.
Termin: Mi. 24.05.2017, 19:00 - 21:00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz hinter dem Freibad, Richtung Zugwiesen
gebührenfrei (Bitte unbedingt bei der VHS LB anmelden Veranst. Nr.: 1711324)


Beringung von Steinkauzkindern
speziell für Schüler Ludwigsburger Schulen
Herbert Keil
Seit vielen Jahren hängt Herbert Keil auf unseren Streuobstwiesen Wohnröhren für den Steinkauz auf. Ihm ist es zu verdanken, dass wir im Kreis Ludwigsburg die lebendigste Population dieser kleinen Eule haben. Es wird vermutlich das einzige Mal sein, dass die Kinder das sanfte Gefieder einer Eule berühren dürfen.
Da sich noch nicht genau sagen lässt, wann die jungen Steinkäuze alt genug sind, um beringt zu werden, werden die Teilnehmer per E-Mail benachrichtigt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Termin, etwa Mitte Juni, gebührenfrei  

(Bitte unbedingt bei der VHS LB mit E-Mail Angabe anmelden Veranst. Nr.: 1711326)


NABU Kreisverband beim Literaturfest in  Ludwigsburg

Zwei Themen waren es, die vom Kreisverband herausgestellt wurden: Aufstiege und Wölfe.

 
Der Pappwolf, unübersehbar, leitete die Besucher an unseren Stand. Dort gab es vielerlei Gedrucktes, aber auch Hörbares über den Wolf.
Ein wichtiger Teil des Literaturfests sind die Lesungen. Der Autor Frank Rebitschek las für uns aus seinem Kyffhäuser-Roman „Wolfsalarm“.

 
Bei einer weiteren NABU Lesung ging es auch um Wölfe. Nämlich unter dem Motto „Aufstiege“, dem Thema der Kulturregion Stuttgart. Andrea Hörnke-Trieß, bekannte Sprecherin aus dem SWR, hat diese Aufstiegsgeschichten vorgetragen: über Schwalben, über eine Mauerbiene, über einen Sohn, der seinem Vater im Jahr 2050 eine Ansichtskarte aus dem entwaldeten Schwarzwald schickt.

 
Zu den Literaturfesten kommen jährlich mehrere tausend Besucher. Der Kreisverband nutzt diese Möglichkeit, Menschen für Naturschutz zu interessieren.

 


Kreisverband Ludwigsburg stellt sein erstes Hörspiel vor

Dem Stieglitz ins Nest geschaut

NABU-Jahresvögel gab es schon viele. Aber es ist das erste Mal, dass der NABU eine Kindergeschichte zum Vogel des Jahres als Hörspiel auf seine Webseite stellt. „Dem Stieglitz ins Nest geschaut“ kann jeder gratis herunterladen und in 38 Minuten hören, was Finn und Sophia bei ihrem Besuch bei Tante Anne erleben:

 

Eigentlich wollten die Geschwister nur Kicken – doch als der Ball ins Abseits fliegt, da entdecken sie im Dickicht Leimruten und Netze. Schon sind die beiden Kinder mitten in einer spannenden Geschichte rund um die Bedrohung unserer heimischen Singvögel.

 

Der verletzte Stieglitz wird für Sophia und Finn – und nicht nur für die beiden Geschwister- zum Mittelpunkt ihres Lebens. Wird es ihnen gelingen, ihren Liebling zu retten und wieder zu einem unbeschwerten Leben in Freiheit zu verhelfen?

 

https://www.nabu-netz.de/aktionen/vogel-des-jahres/stieglitz/hoerspiel.html

 

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/vogel-des-

jahres/stieglitz/20098.html


Klimawandel gerät zusehends außer Kontrolle

NABU schlägt Alarm

Zwei-Grad-Ziel nicht ohne Konsequenzen
 
Sollten die nationalen Emissionsminderungsziele nicht drastisch verschärft werden, dann liegt das Minimalziel, die Begrenzung des globalen Temperaturstieges auf maximal zwei Grad gegen Ende des Jahrhunderts, in weiter Ferne. Die Weichen für dieses Ziel müssen jetzt gestellt werden, denn eine weitere Verzögerung können wir uns nicht leisten. Uns muss bewusst sein, dass selbst das Erreichen des Minimalzieles nicht ohne Konsequenzen bleiben wird. Die ersten Folgen sind mittlerweile deutlich zu erkennen. Diese werden in der Intensität zunehmen.
 
Wir müssen uns darauf einstellen, dass "gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Hitzestress, Unterernährung, Durchfall- und Infektionskrankheiten" zunehmen werden, dass es "mehr Schäden durch Überschwemmungen und Stürme" geben wird und dass die zunehmende Versauerung der Weltmeere eine "verstärkte Korallenbleiche" zur Folge hat. "Bis zu 1,7 Milliarden Menschen sind von steigender Wasserknappheit betroffen" und "bis zu 30 Millionen Menschen mehr sind vom Hunger bedroht", wenn wir das Zwei-Grad-Ziel glücklicherweise einhalten sollten.
 
Die ganze Pressemitteilung können Sie hier herunterladen:

Download
Pressemitteilung des NABU Kreisverband Ludwigsburg zum Klimawandel
20151127 NABU-KVLB PM Klimawandel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 241.4 KB

Der NABU beim Literaturfest in Ludwigsburg

Der NABU und das Essen, das war das Thema der NABU-Lesung auf dem 8. Literaturfest im Ludwigsburger Kulturzentrum

Unser Essen wird auf Feldern und Wiesen erzeugt. Und gerade dort ist der größte Verlust an Arten festzustellen, vom Rebhuhn bis zur Feldlerche. Darum setzt sich der NABU für den biologischen Landbau ein, für eine verantwortungsvolle Beschaffung von Nahrungsmitteln, ob das nun Tiere sind oder Pflanzen.

 
Bei seiner Lesung weist der Autor Frank Rebitschek in seinen „Speisebeschreibungen“immer wieder einmal auf Fragwürdigkeiten bei der Speisezubereitung hin. Die Texte regen zum Nachdenken an und sind mit Humor gewürzt.

 
Auf dem Infostand des Kreisverbands hat der Wolfsbotschafter Marijan Fidusek mitgeholfen, Wolfswissen zu verbreiten. Gern wurde das NABU-Informationsmaterial mitgenommen und immer wieder fragten Besucher, was und wo sie etwas für die Umwelt tun können. Für den Kreisverband ist es wichtig, zu zeigen, wir sind da. Auch Naturschutz gehört zu unserer Kultur und auch wir schaffen Literatur.


„Dem Habicht ins Nest geschaut“

NABU-Kreisverband veröffentlicht sein erstes Hörbuch

Aufnahmen im Studio: Sophia heißt im wirklichen Leben Melissa Walz und Hede Beck spricht die Großmutter in dem Hörspiel 'Dem Habicht ins Nest geschaut'
Aufnahmen im Studio: Sophia heißt im wirklichen Leben Melissa Walz und Hede Beck spricht die Großmutter in dem Hörspiel 'Dem Habicht ins Nest geschaut'

Das erste Hörbuch zu einem Vogel des Jahres hat der Kreisverband Ludwigsburg zusammen mit dem BFA Umweltbildung herausgegeben. Nach vielem Hin und Her ist es jetzt erschienen. Es ist die in Szene gesetzte veränderte Version von „Unsere Nachbarn, Familie Habicht“.

 
In der Hörversion ist es Sophia, die Schwester von Finn, die mit dem Großvater dem Habicht auf der Spur und genauso fasziniert von ihm ist wie ihr Bruder im Buch. Neben dem fast halbstündigen Hörspiel um den Habicht, Sophia und den Großvater gibt es noch zwei Erlebnis-Geschichten und eine Sach-Geschichte zum Vogel des Jahres 2015 zu hören, dem Habicht.

 
In der Einleitung zum Buch schrieb der NABU-Vizepräsident  Helmut Opitz, „Familie Habicht“ unterstreicht, was der NABU, der Naturschutzbund Deutschland, als seine Aufgabe ansieht: Menschen für Natur zu begeistern, Natur für die Zukunft zu erhalten.
Ein Familienhörbuch ideal für verregnete Sommertage oder lange Winterabende.

 
Carola Preuß, Klaus Ruge: „ Dem Habicht ins Nest geschaut“
6.90 Euro, nur als Download erhältlich
Hier gibt’s eine Probe zum Hören: www.audiamo.com/Dem_Habicht_ins_Nest_geschaut
ISBN-13: 9783866592926 , Verlag: Natur und Tier - Verlag
Format: MP3 var. Bitrate (VBR) , Laufzeit: 48 Minuten


Carola Preuß ist im Siegerland geboren, im Ruhrgebiet aufgewachsen und hat ihre prägendsten Jahre während des Studiums in Berlin verbracht. Nach ihrem Diplom in Erziehungswissenschaft und ihrer Ausbildung zur Regisseurin lag ihre geistige Heimat für viele Jahre im SDR/SWR Stuttgart. Heute lebt und arbeitet sie in Irland und in Süddeutschland.

 

Klaus Ruge ist Mitglied im Kreisvorstand Ludwigsburg


Der NABU-Kreisverband beim Literaturfest in Ludwigsburg

Am 18. Oktober 2015, 12 Uhr im Lesegarten der Stadtbibliothek

Der NABU-Stand bei den Literaturtagen 2012  -  Foto: C. Preuß
Der NABU-Stand bei den Literaturtagen 2012 - Foto: C. Preuß

Der NABU und das Essen

 
Frank Rebitschek liest aus seinen Speisebeschreibungen. Dabei geht es
nur hin und wieder um Tipps fürs Zubereiten. Es geht vielmehr darum –
in nicht immer ganz ernst gemeinten Texten – einen anderen Blick auf
unsere Speisen und deren Ursprung zu werfen.


Frank Rebitschek kann und will seine Wurzeln in der Musikerzunft nicht ganz verleugnen:

Haute cuisine und andere Raffinessen wird der Leser vergebens suchen, stattdessen ein Capriccio, etwas Launiges also, und alles ein bisschen al dente, aber mehr als nur Pizza capricciosa mit Mozzarella, Pilzen und Artischocken.

Und immer wieder wird auch ein

problematischer Hintergrund beleuchtet.


NABU Marbach gibt CD mit Liedern

zum Jahresvogel Grünspecht heraus

Von Grünspecht, Kleiber, Wendehals - die neue NABU-CD zum Vogel des Jahres

Nach dem Kinderbuch „Herr Lachmann liebt Ameisen – eine Grünspechtgeschichte“, hat der NABU – Marbach zusammen mit dem NABU- Bundesfachauschuss Umweltbildung jetzt eine CD mit den Liedern zu seinem Jahresvogel Grünspecht herausgegeben. Auch sie ist für Kinder (und jung gebliebene Erwachsene) bestimmt. Aber nicht nur der Grünspecht wird dort besungen, auch Buntspecht, Wendehals und Kleiber werden bedacht. In 12 Liedern werden Geschichten erzählt. Manche ähneln Volksliedern, andere sind konzertant, aber alle stimmen froh beim Zuhören und stiften an zum Mitsingen.
Die Lieder eignen sich für den Kita-Alltag, das Naturprojekt in der Grundschule oder das Kinderzimmer – aber auch Erwachsene haben Spaß daran.
Ein schönes Geschenk für viele Anlässe.

Frank Rebitschek und Michael Hausburg
Von Grünspecht, Kleiber, Wendehals
Lieder von Spechten und Bäumen

 
Bezug:
NABU-Natur-Shop, Gutenbergstraße 12, 30966 Hemmingen 
info@nabu-natur-shop.de.
Art.-Nr. 09102-1        Preis: 6.95 €

 


NABU-Landesvertreterversammlung

Vertreter der NABU-Gruppen besuchen die LVV

Die LVV (Landesvertreterversammlung), das höchste, basisdemokratische Organ des NABU-Landesverbandes Baden-Württemberg, fand dieses Jahr am 23. und 24. November in Bühl (Baden) statt. Eingeladen waren nicht nur die stimmberechtigten NABU-Gruppen aus Baden-Württemberg, sondern auch alle NABU-Mitglieder. Rund 200 Teilnehmer waren gekommen um im Bürgerhaus "Neuer Markt", falls stimmberechtigt, die Geschicke des Landesvorstandes mit zu entscheiden. Auch Vertreter aus den NABU-Gruppen im Landkreis Ludwigsburg waren eigens dazu angereist. Neben Vorträgen über das geplante Bodenseezentrum oder den Nationalpark Nordschwarzwald, konnten sich die Teilnehmer beim "Markt der Möglichkeiten", einem interaktiven Austausch und Info-Markt mit verschiedenen Themen des Bundesverbandes,  Landesverbandes und der Gruppen, informieren. Eine Exkursion am zweiten Tag zur Hornisgrinde und zum Naturschutzzentrum Ruhestein rundete die Veranstaltung ab.

Vertreter der NABU-Gruppen im Landkreis Ludwigsburg besuchen die LVV
Vertreter der NABU-Gruppen im Landkreis Ludwigsburg besuchen die LVV

Torf gehört ins Moor

Torfnutzung zerstört einzigartige Lebensräume – dabei gibt es längst Alternativen

 

Der NABU Kreisverband unterstützt die NABU-Aktion "Torffrei gärtnern" und bietet auf diese Seite Informationen an, die die Bürger unterstützen, auf torfreie Erde umzustellen.

 

Auf unserer Seiter "torffrei Gärtner" zeigen wir Ihnen, wo Sie im Landkreis Ludwigsburg torffreie Erde kaufen können und welche Hersteller torffreie Erde anbieten. Außerdem haben wir Ihnen einige Links zu weiterführenden Informationen zusammengestellt.

 

Hintergrund:

Die Bekassine ist Botschafterin für die Lebensräume Moore und Feuchtwiesen und vom Aussterben bedroht. Sie wurde deshalb zum „Vogel des Jahres 2013“ gekürt.

 

Intakte torfbildende Moore sind rar geworden, seit der Mensch vor Jahrhunderten mit ihrer Entwässerung begonnen hat, um die gewonnenen Flächen land- und forstwirtschaftlich, für den Gartenbau oder zur Torfgewinnung zu nutzen. Mehr als 60 Prozent aller in Europa einst vorhandenen Moore wurden auf diese Weise bereits zerstört. In Niedersachsen, einem der moorreichsten Bundesländer, ist ein Viertel aller Hochmoorflächen dem Torfabbau zum Opfer gefallen.

Rund zehn Millionen Kubikmeter Torf werden allein in Deutschland jedes Jahr verbraucht. Zwei Drittel davon kommen im Erwerbsgartenbau zur Verbesserung der Böden und zur Pflanzenanzucht zum Einsatz, der Rest bei Hobbygärtnern. Berufs- wie Freizeitgärtner schätzen Torf nicht nur wegen seiner Pflanzenverträglichkeit, sondern auch, weil er große Mengen Wasser über längere Zeit speichern und wieder an die Pflanzen abgeben kann.

Quelle und weitere Infos unter: http://www.nabu.de/nabu/nh/2009/2/10866.html

 


Kreisvorstand des Naturschutzbundes im Amt bestätigt

Bei der diesjährigen Kreisversammlung standen neben dem Tätigkeits- und Kassenbericht und die anschließende Entlastung des Vorstandes auch Neuwahlen an. Im Amt bestätigt wurde Frank Handel als Vorsitzender, Martin Buck als stellvertretender Vorsitzender, Helmut Mager als Kassier und Dr. Klaus Ruge als Schriftführer. Alle Beschlüsse erfolgten einstimmig.

Im Wald soll es mehr Totholz geben

Das Landratsamt Ludwigsburg und der Naturschutzbund verfolgen ähnliche Ziele

Stuttgarter Zeitung vom 14. Dezember 2011: Die Kommunen sollen sich als Forsteigentümer in Zehn-Jahres-Plänen bereit erklären, die Alt- und Totholzflächen zu vermehren.
 
Eigentlich könnte der Marbacher Vogelkenner und Naturschutzbund-Aktivist Klaus Ruge ganz zufrieden sein. Schließlich steht das Jahr 2011 laut UN-Beschluss im Zeichen des Waldes. Und tatsächlich gab es ganz im Sinne der Vereinten Nationen auch im Landkreis Ludwigsburg einige öffentlichkeitswirksame Aktionen - wie etwa in Murr, als im April die Bürger eingeladen waren, ein neues Stück Wald zu pflanzen. Doch Ruge reicht das nicht. Der langjährige Leiter der Vogelschutzwarte Baden-Württemberg beklagt einen Rückgang der Artenvielfalt in den Wäldern des Landes.
 Der Naturschutzbund will den Hebel an anderer Stelle ansetzen ...

Download
Lesen Sie hier die ganze Pressemitteilung der Stuttgarter Zeitung über Totholz im Wald des Landkreis Ludwigsburg.
20111214 PM STZ über Totholz im Wald Kre
Adobe Acrobat Dokument 25.8 KB

Früchtchen Tour

Eine Aktion zur Förderung der Streuobstwiesen - Beißen Sie an!

Im Juni 1997 hatte die FRÜCHTCHEN TOUR ihren Start. Geplant waren acht Radwanderrouten durch Streuobstwiesengebiete im gesamten Landkreis Ludwigsburg. 

Mit der FRÜCHTCHEN TOUR hat der NABU Kreisverband Ludwigsburg ein mehrjähriges Aktionsprogramm rund um die Streuobstwiesen gestartet. Eingeladen sind alle, die Lust am Erleben mit und in die Natur haben.   Mehr

 


 

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.


Erfahren Sie mehr über uns!