Willkommen beim NABU Kreisverband Ludwigsburg

Der Naturschutzbund zählt etwa zwanzig aktive Gruppen und ca. 3500 Mitglieder im Landkreis Ludwigsburg. Die NABU Gruppen leisten wichtige Naturschutzarbeit vor Ort. Einen Überblick über die ehrenamtlichen Aktivitäten und Aktionen bekommen Sie auf unserer Kreisverbandsseite unter Gruppen. Der Kreisverband bietet hier auch einen Überblick über regionale Produkte und aktuelle regionale Themen.

Bitte beachten Sie: Die NABU Gruppen und der NABU Kreisverband arbeiten ehrenamtlich.


Aktuelle Meldungen

Informationen der NABU-Gruppe Marbach

Todesurteil für eine 130 jährige Eiche

 

130 Jahre ist sie alt, die Eiche vor der Marbacher Volksbank. Dennoch sie soll gefällt werden, entsorgt um einem Neubau Platz zu machen.

 

Will Marbach so grüner werden? Ist das die Vorbereitung auf die ersehnte Gartenschau? Haben die Stadträtinnen und Stadträte, die Manager der Volksbank je etwas von Klimaschutz und Nachhaltigkeit vernommen?

 

Oliver von Schaewens Artikel in der Marbacher Zeitung „Naturschützer will 100 Jahre alte Eiche retten“ hat Dutzende von Leserbriefen und weitere Zuschriften bewirkt.

 

Schon jetzt können alle Bürgerinnen und Bürger, die sich für den Erhalt der Eiche einsetzten möchten, bei uns melden. Gemeinsam mit dem BUND Marbach und der Nachhaltigkeitsgruppe bauen wir einen Mail-Verteiler auf, über den wir die nächsten Schritte und Aktionen bekannt geben. Wir planen wirksame Maßnahmen, für die wir eine breite Unterstützung der Bürgerschaft benötigen.

 

Schreiben sie uns über das Kontaktformular. Vielen Dank.

Gedanken um den großen Sohn Marbachs

Die Eiche am Schiller Boulevard

 

„Der gebildete Mensch macht sich die Natur zum Freund“ diese Worte Schillers, des großen Sohnes unserer Stadt, prangen an Marbachs Stadtmauer. Marbach soll in Zukunft noch mehr schillern. Leider nur musste die mehr als hundert Jahre alte Buche an der Schillerstr im letzten Jahr dennoch geopfert werden, für Autos.

 

Jetzt wurde das nächste Urteil gefällt - zunächst zwar nur das Urteil. Die mehr als hundert Jahre alte Eiche vor meiner Volksbank am künftigen Schiller Boulevard soll weichen. Architekten meinen, genau da müsse ein Haus stehen (Schiller, Wallenstein: „Denn nur vom Nutzen wird die Welt regiert“).

 

Hätte Schiller das noch erleben müssen, hätte es in der Glocke vielleicht geheißen: „Wo rohe Planer sinnlos walten, da kann sich keine Eiche halten“.

 

Nun, Schiller hat diese Eiche nie kennengelernt.

 

Ich aber habe bei meinen Gängen zur Volksbank im Sommer oft ihren kühlen Schatten genossen und mir überlegt, wieviel Sauerstoff sie uns wohl spendet.

 

Im Frühjahr hab ich mich an ihrem frischen Grün erfreut, hab an Abenden den Fledermäusen in ihrer Krone bei der Jagd nach Insekten zugeschaut.

 

Vor ein paar Tagen hab ich dann die Todesandrohung auf der Informationstafel vor der Voba gelesen. Es war, als stäche mir jemand ins Herz. Ich musste mich auf den Steinen bei der Eiche niederlassen. Der erste Gedanke: ich will die Eiche retten. In meinem Gedanken schillerte es: „Das schwere Herz wird nicht durch Worte leicht. Doch können Worte uns zu Taten führen.“

 

Aber was würde Schiller uns jetzt raten. Aufgeben? Nein, Schiller hatte doch eine andere Idee blitzte es durch mein Gehirn: „Jeder Tag ist eine neue Chance, das zu tun, was du möchtest.“

 

Klar, ich will die Eiche retten. Ich will nicht, dass der Schillergeist – der bekanntlich durch alle Marbacher Gassen webt- erschrocken Wallensteins Satz heraussprudelt: „Da stehst du nun, ein entlaubter Stamm!“

 

Bei der Gartenschau würden dann ein paar kümmerliche Felsenbirnenkrücken Schillers neuen Boulevard säumen. Vielleicht daneben eine Gedenktafel des Heimatvereins für die stolze deutsche Eiche.

 

Ich muss -das weiß ich- Verbündete finden, wie einst der Apfelschießer: „Verbunden werden auch die Schwachen mächtig.“

 

Ich hab schließlich Freunde, die ähnlich denken wie ich, die räuberische Profitgier unter dem Mäntelchen von Menschenfreundlichkeit verabscheuen, die sich fragen, wie mit immer größeren Autos oder mit Kriegen das Klima gerettet werden soll.

 

Auch sie wollen eine andere Zukunft, eine mit Bäumen, ein grünes Marbach mit blühenden Wiesen auf der Schillerhöhe, eine Zukunft, in der auch unsere Enkel noch leben können. Eingedenk der Mahnung des großen Sohnes unserer Stadt: „Lebe mit deinem Jahrhundert, aber sei nicht sein Geschöpf!“

 

Klaus Ruge, NABU-Gruppe Marbach, 15.07.2024

 Weitere aktuelle Meldungen und Informationen unter Aktuelle Meldungen


Veranstaltungshinweis

Veranstaltungshinweis

NaturVision Filmfestival 18. - 21. Juli 2024

 

Vom 18. – 21. Juli wird Ludwigsburg wieder zum Zentrum des Natur- und Umweltfilms. Im Central Filmtheater und Open Air werden Dokumentationen gezeigt, die unterhalten, kritisch informieren und tief unter die Haut gehen. Es besteht die Möglichkeit mit Filmemacher*innen ins Gespräch zu kommen, schlendern Sie über den Markt der Perspektiven und freuen Sie sich auf den spannenden NaturVision Science Slam. Es soll nicht nur ein Filmfestival gefeiert und Natur- und Umweltfilme ausgezeichnet werden, das Festival soll Umdenken sichtbar machen und gesellschaftliche Veränderungen mit anstoßen!

 

Donnerstag, 18. Juli, 14 bis 22 Uhr

Freitag, 19. Juli 2024, 14 bis 22 Uhr

Samstag, 20. Juli 2024, 12 bis 22 Uhr

Sonntag. 21. Juli 2024, 12 bis 22 Uhr

 

Infos über das gesamte Filmfestival im Internet unter der Seite www.natur-vision.de

 


Klima-/Umweltpolitik

Der NABU Kreisverband hat Fakten über den Klimawandel zusammengestellt:

Wiese in Ludwigsburg als Weltkugel - Artenvielfalt einer Welt
Wiese in Ludwigsburg als Weltkugel - Artenvielfalt einer Welt

Factsheet der Nationalen Akademie der Wissenschaften - Leopoldina

„Warum ist schnelles Handeln zum Schutz des Klimas so wichtig und auf welche wissenschaftlichen Grundlagen stützen sich die Berechnungen zu Ursachen und Folgen des Klimawandels?“

Das erklärt die Leopoldina in ihrem aktuellen „Factsheet Klimawandel: Ursachen, Folgen und Handlungsmöglichkeiten“.

 

https://www.leopoldina.org/publikationen/detailansicht/publication/klimawandel-ursachen-folgen-und-handlungsmoeglichkeiten-2021/

 

Wolken über Ludwigsburg als Weltkugel - Ein Himmel einer Welt
Wolken über Ludwigsburg als Weltkugel - Ein Himmel einer Welt

Sechster IPCC-Sachstandsbericht (AR6), 2021-2022 (in Deutsch)

Weiterreichende Informationen der Deutschen IPCC-Koordinierungsstelle. Unter anderem mit einer Zusammenfassung für die politische Entscheidungsfindung, Hauptaussagen und Abbildungen zu den Themen 1. Naturwissenschaftliche Grundlagen 2. Folgen, Anpassung und Verwundbarkeit 3. Minderung des Klimawandels, sowie einige Sonderberichte.

 

https://www.de-ipcc.de/270.php#Sechster%20Berichtszyklus

 

 

Weitere Informationen unter der Seite Klima-/Umweltpolitik


Vogel des Jahres 2024 - Der Kiebitz

Kiebitz, Foto: Kathy Büscher, NABU Rinteln
Kiebitz, Foto: Kathy Büscher, NABU Rinteln

Der Kiebitz ist der Vogel des Jahres 2024

 

Der Kiebitz (Vanellus vanellus) trägt seinen Namen aufgrund seines Rufes, der sehr einprägsam ist: „Kie-wit“. Er ist ein schwarz-weiß gefärbter, etwa taubengroßer Regenpfeifer. Sein Gefieder glänzt im Licht metallisch grün oder violett. Zudem sind die Federhaube auf dem Kopf und die breiten gerundeten Flügel auffällig.

 

Weitere Infos unter www.nabu.de

 


Die Entstehung der Wahl zum Vogel des Jahres

Interview mit Klaus Ruge

Dr. Klaus Ruge beim Literaturfest Ludwigburg im Jahr 2015
Dr. Klaus Ruge beim Literaturfest Ludwigburg im Jahr 2015

Wie entstand eigentlich die Idee zum Vogel des Jahres? Klaus Ruge, Mitbegründer der heutigen NAJU und Autor mehrerer Kinderbücher, war damals selbst dabei. Zum 50. Jubiläum der Vogelwahl erzählt er, wie die Aktion hier in Baden-Württemberg ihren Anfang nahm.

 

Das Interview unter

www.baden-wuerttemberg.nabu.de


Firmengelände blühen auf

Das Projektteam von „UnternehmensNatur“ berät Betriebe zur naturnahen Flächengestaltung

NABU Baden-Württemberg:

 

"Es gibt viele Ansätze der naturnahen Umgestaltung von Flächen und Gebäuden. Welches Potenzial sich auf Ihrer Unternehmensfläche verbirgt, würden wir gerne mit Ihnen gemeinsam eruieren. Dazu bieten der NABU Baden-Württemberg und die Flächenagentur Baden-Württemberg im Rahmen des vom baden-württembergischen Umweltministerium geförderten Projektes „UnternehmensNatur“ eine kostenfreie Beratung für Firmen mit Flächen in Baden-Württemberg an.

 

Weitere Inforamtionen unter www.UnternehmensNatur-BW.de


Termine 2024

Veranstaltungshinweise NABU Kreisverband Ludwigsburg

 

Infos unter Termine


Neue Seite "Bücher Literatur"

und viele weitere Bücher

  hier klicken für die Seite  Bücher Literatur


Früchtchen Tour

Eine Aktion zur Förderung der Streuobstwiesen - Beißen Sie an!

Im Juni 1997 hatte die FRÜCHTCHEN TOUR ihren Start. Geplant waren acht Radwanderrouten durch Streuobstwiesengebiete im gesamten Landkreis Ludwigsburg. 

Mit der FRÜCHTCHEN TOUR hat der NABU Kreisverband Ludwigsburg ein mehrjähriges Aktionsprogramm rund um die Streuobstwiesen gestartet. Eingeladen sind alle, die Lust am Erleben mit und in die Natur haben.   Mehr

 


 

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.


Erfahren Sie mehr über uns!