Umweltpolitik

Der NABU-Kreisverband Ludwigsburg e.V. setzt sich auch umweltpolitisch ein

Ohne funktionierende Ökosysteme ist menschliches Leben und Wirtschaften nicht denkbar. Der Naturschutzbund Deutschland verfolgt eine Umweltpolitik, die den Schutz der menschlichen Gesundheit und den unserer Lebensgrundlagen an oberste Stelle setzt (1).

 
Es ist wichtiger denn je, dass sich Naturschutzverbände auch auf lokaler Ebene bei globalen Natur- und Umweltthemen einbringen.

 
Laut Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (2) sind "vier von neun planetaren Grenzen bereits überschritten" (3). Dabei handelt es sich um globale Prioritäten im Hinblick auf menschgemachte Umweltänderungen. Klimawandel, Biodiversität, Landnutzung und biogeochemische Kreisläufe haben derart an Stabilität verloren, dass die Widerstandskraft der Erdsysteme bereits empfindlich gestört sind.

 
Wir werden uns im Landkreis Ludwigsburg mit diesen Themen beschäftigen müssen, denn mit unserer Lebensweise sind wir Mitverursacher eines globalen Wandels.

 
Der NABU Kreisverband verbindet sein Engagement für den Natur- und Umweltschutz mit dem verstärkten Einsatz für eine nachhaltige Umweltpolitik.

 
Flächenverbrauch / Landnutzung

 
Einige Veränderungen im Landkreis Ludwigsburg nehmen wir seit Jahren wahr. Der Flächenverbrauch ist ein Problempunkt den wir bereits im Jahr 2011 thematisiert haben.

 
Klimawandel

 
Die Folgen des Klimawandels sind mittlerweile unübersehbar, die Folgen unüberschaubar. Seit 2015 nimmt sich der NABU Kreisverband Ludwigsburg dieses Themas an.

 
Wenn wir es nicht schaffen unseren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, dann nehmen wir Folgen in kauf, die nicht mehr umkehrbar sind.

 
(1) http://www.nabu.de/themen/umweltpolitik/

 
(2) http://de.m.wikipedia.org/wiki/Potsdam-Institut_f%C3%BCr_Klimafolgenforschung

 
(3) https://www.pik-potsdam.de/aktuelles/pressemitteilungen/vier-von-neun-planetaren-grenzen201d-bereits-ueberschritten